2018 MacBook Pro und iMac Pro sind von einem unabhängigen Reparaturservice nicht mehr reparierbar

Die von Drittanbietern reparierten iMac Pro und 2018 MacBook Pro-Geräte werden automatisch gesperrt, wenn die entwickelte Apple Service Toolkit 2-Diagnosesoftware nicht nach dem Austausch kritischer Komponenten ausgeführt wird, so hieß es in einem Bericht von Motherboard.

Außerdem muss im Falle des iMac Pro die Apple Service Toolkit 2-Diagnosesoftware ausgeführt werden, nachdem die Logikplatine oder der Flash-Speicher des Computers ersetzt wurden.

Wenn du deinen 2018 Macbook Pro reparierst, musst du unbedingt darauf achten, dass du nachdem du die Hauptplatine, den Displayaufbau oder das obere Gehäuse (das Touchpad, die Tastatur und das interne Gehäuse) gewechselt hast, das Apple-Service Toolkit 2 ausführst.

Beide der oben genannten Mac-Modelle verfügen über den neuen Apple T2-Chip, der für die Verwaltung mehrerer Systemkomponenten zuständig ist, vom Systemmanagement-Controller und Audio-Controller über den Bildsignalprozessor bis hin zum SSD-Controller.

Darüber hinaus integriert der T2-Chip auch die Sicherheits Enclave-Coprozessoren der Geräte, die die Secure-Boot-Funktion, den verschlüsselten Speicher und den Touch-ID-Authentifizierungsprozess steuern.

Besitzern von Macs mit den T2-Chips können ihren Mac nur mit dem offiziellen Apple-Service oder einen autorisierten Service-Anbieter reparieren.

Laut eines Dokuments, das Apple an autorisierte Service Anbieter sendete, „ist der Reparaturprozess für Macs mit dem Apple T2 Chip für bestimmte Teile nicht abgeschlossen, bis die AST 2 Systemkonfiguration ausgeführt wurde. Wird dieser Schritt nicht ausgeführt, führt dies zu einem funktionsunfähigen System und eine unvollständige Reparatur. “

Das Problem, dass das iMac Pro und das 2018 MacBook Pro trotzdem automatisch gesperrt werden, bleibt bestehen auch wenn die Reparatur fehlerfrei ausgeführt wird. Der Computer ist erst dann wieder Funktionsfähig, wenn ein Besuch bei Apple oder bei einem autorisierten Service Anbieter getätigt wurde und es mit dem Apple-Service-Toolkit 2 geprüft wurde.

In einer anderen internen Schulung, die ebenfalls von Motherboard zitiert wird, wird enthüllt, dass das „Apple Service Toolkit und Apple Service Toolkit 2 nur für Personen verfügbar ist, die in von Apple autorisierten Serviceeinrichtungen arbeiten.“

Selbstgetätigte Reparaturen und Reparaturen, die von unabhängige Reparaturdiensten durchgeführt werden, gehören der Vergangenheit an, da das Apple Service Toolkit 2 nach der Änderung der Hardwarekonfiguration von T2-Chip-fähigen Macs ausgeführt werden muss und die Diagnose-Suite nur Apple-autorisierten Servicemitarbeitern zur Verfügung steht.

Es kann sein das Apple diesen Ansatz noch einmal überdenkt, da es ein Rechtsschutzgesetz in mehreren US-Bundesstaaten gibt das besagt, dass es den Benutzern gestattet ist ihr Gerät selbstständig zu reparieren. Laut öffentlichen Berichten in New York, betreibt Cupertino bereits gegen die Gesetzesvorlage Lobbyarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.